Vegan in Halle

Veganes Leben und Tierrechtsbewegung in Halle (Saale)

Vegan in Halle

Veganes Leben und Tierrechtsbewegung in Halle (Saale)

Webseiten-Werkzeuge


Team Gastro testet das Burgerheart

Unser hungriges Team Gastro machte sich vergangenen Dienstag auf, das Burgerheart in Halle auf seine Vegantauglichkeit zu testen. Es befindet sich in der Innenstadt zwischen Hauptcampus der Universität und der Moritzburg am Universitätsring. Das Burgerheart ist in Deutschland insgesamt 15 Mal vertreten, auch in Leipzig ist eins zu finden. Von außen ist das Restaurant zunächst etwas unscheinbar, aber innen stellten wir fest, dass es auf zwei Etagen auch Platz für größere Gruppen bietet. Das Burgerheart punktet mit einer gut sortierten Speisekarte: vegane Gerichte sind explizit gekennzeichnet und zusätzlich findet sich in der Legende die Erklärung, dass lediglich Vollkorn- und Laugenbrötchen vegan sind. Insgesamt sind auf der Speisekarte drei vegane Gerichte zu finden: zwei Burger und ein Salat. Die verschiedenen Pommesvarianten (normal, mit Schale, Süßkartoffel) waren zwar nicht als vegan gekennzeichnet, die Nachfrage ergab aber, dass wir uns auch die Pommes bedenkenlos schmecken lassen können. Die Mehrheit unseres Teams bestellte den Vegan Fox, die anwesende Julia war natürlich geradezu verpflichtet, den anderen veganen Burger namens „Julia‘s Romeo“ zu bestellen. Das Patty vom Vegan Fox besteht aus Süßkartoffel und Kidneybohnen, ein Highlight des Burgers ist außerdem die Rote-Beete-Mayo. „Julia’s Romeo“ ist mit Falafel und Hummus belegt. Nach dem Geschmackstest können wir einstimmig den Vegan Fox zum Testsieger küren. Oder um es mit den Worten des Abends wiederzugeben: „Julia’s Romeo war gut, Vegan Fox war geil.“ 😉 Bei dem ersten fehlte der „Kick“ =) vielleicht auch, weil die Minze, die laut Speisekarte auf dem Burger sein sollte, nicht herauszuschmecken war. Generell empfanden die beiden Testesser den Burger als etwas trocken, da könnte man zum Beispiel nächstes Mal einen der drei veganen Dips zusätzlich als Burgersoße bestellen.

Preislich nehmen sich die beiden Burger nicht viel, der Vegan Fox ist 40 Cent teurer und liegt damit bei 7,90 €. Bestellt man noch eine kleine Portion Pommes ohne Dip dazu, landet man bei knapp über 10 € und kann sich satt essen. Unter den Dips für die Pommes tummeln sich drei vegane Optionen: Tomaten-Salsa, Barbecue und Guacamole, sie können für einen Aufpreis von je 1,50 € bestellt werden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unserer Meinung nach angemessen. Spartipp: Schüler*innen und Student*innen zahlen dienstags gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises etwas weniger. Neben dem leckeren Essen trug auch die freundliche Bedienung zu einem positiven Gesamteindruck des Burgerhearts bei. Es wird bestimmt ein nächstes Mal geben. Dann testen wir den Salat „Simsaladim“, dessen Beschreibung auch unglaublich lecker klingt. An diesem Abend wollten wir uns aber erstmal über die Burger hermachen 😉