Vegan in Halle

Veganes Leben und Tierrechtsbewegung in Halle (Saale)

Vegan in Halle

Veganes Leben und Tierrechtsbewegung in Halle (Saale)

Webseiten-Werkzeuge


Unsere Teilnahme am World Wide Vegan Bake Sale

Wir wissen ja schon, wie einfach und lecker vegane Kuchen und Muffins sein können 😉 Und damit auch andere Leute davon profitieren können, die im Alltag vielleicht weniger Berührungspunkte mit veganen Backwaren haben, haben wir von ProVeg Halle den Vegan Bake Sale in diesem Jahr erstmalig nach Halle gebracht.

Der World Wide Vegan Bake Sale ist eine seit zwei Jahren unter der Leitung von ProVeg stattfindende Kampagne, welche 2018 bereits ins zehnte Jahr geht. Seit zehn Jahren also nehmen weltweit zahlreiche Organisationen, Cafés und Privatpersonen an dieser Aktion teil, um ein positives und genussvolles Bild der veganen Lebensweise zu vermitteln. Der Erlös des Vegan Bake Sale wird an eine gemeinnützige Organisation gespendet, diese können sich die teilnehmenden Bäcker*innen selbst aussuchen. Der Teilnahmezeitraum war in diesem Jahr vom 15. bis 30. April.

Für den Vegan Bake Sale in Halle haben wir uns den 26. April 2018 ausgesucht. Wir fanden uns an jenem Donnerstag gemeinsam mit der Grünen Hochschulgruppe auf dem Universitätsplatz ein, die parallel zu unserer Kuchenaktion einen Kleidertausch veranstaltete. Somit stand dieser Nachmittag auf dem Uniplatz ganz unter dem Zeichen des Nachhaltigkeitsgedankens. Das Wetter hielt glücklicherweise aus, sodass wir drei Stunden lang Passant*innen mit veganen Kuchen, Keksen und Muffins begeistern konnten. Das Angebot variierte dank unserer fleißigen Bäcker*innen beinah stündlich – es hat allen so gut geschmeckt, dass wir auf Nachschub angewiesen waren 😉 Vereinzelt kamen Leute mit ihren Brotdosen und nahmen sich vom leckeren Kuchen einen Vorrat mit nach Hause, um auch Familie/Mitbewohner*innen/Freund*innen zeigen zu können, dass Kuchen und Kekse ganz ohne tierische Produkte auskommen.

Wir sammelten an diesem Tag Spenden für Animal Equality, da wir die Arbeit dieser Tierrechtsorganisation wichtig und unterstützenswert finden. Die seit 2006 bestehende Organisation setzt sich für die Abschaffung jeglicher Art der Nutzung von Tieren ein und leistet zudem mit ihren Recherchen einen Beitrag dazu, dass Missstände der Tierhaltung und -ausbeutung an die Öffentlichkeit gelangen und Konsument*innen zum Nachdenken angeregt werden. Wir freuen uns, als ProVeg-Regionalgruppe Halle (Saale) den Erlös des Kuchenverkaufs in Höhe von 166,77 € als Spende an Animal Equality überreichen zu dürfen.


Und wie backt man nun so einen veganen Kuchen?!

Zum Abschluss möchten wir euch noch einen Rezepttipp mit auf den Weg geben. Vielleicht wart ihr beim Vegan Bake Sale und hattet die Chance, ein Stück vom begehrten Zitronen-Käsekuchen zu ergattern? Hier gibt es jetzt das Rezept dazu 😉 :

- Für den Boden:

  • 250 g Kekse (z.B. Othello-Kekse)
  • 100 g Margarine

- Für die Füllung:

  • 1 Becher Alpro Soya Zitrone
  • 1 Becher Alpro Quark GoOn
  • 2 Packungen Vanille-Puddingpulver (à 42 g)
  • 100 g Margarine
  • 200 ml Pflanzendrink (z.B. Soya, Mandel, Hafer…)
  • ggf. Zucker zum Süßen

- Zubereitung:

Zuerst bereitet man den Boden vor: Dazu die Kekse zerkleinern (mit Mixer oder in einer Tüte mit Nudelholz), die Margarine schmelzen und beides vermischen. Damit es nicht so am Boden der Springform kleben bleibt, vorher einen Backpapierabschnitt auf den Boden legen und mit dem Ring einklemmen. Die Mischung dann in der 26 cm Springform verteilen und die Ränder so hoch wie möglich ziehen. So kommt die Form in den Kühlschrank, den Backofen schon mal auf 180 °C Umluft vorheizen und dann geht‘s an die Füllung:

Die Margarine schmelzen und in eine geeignete Schüssel umfüllen. Das Puddingpulver und den Pflanzendrink hinzufügen. Nun den veganen Quark und den Sojajoghurt einrühren und alles verquirlen. Wer es süßer mag, kann an dieser Stelle auch Zucker hinzugeben, einfach die Füllung probieren und selbst entscheiden. Für das Exemplar beim Vegan Bake Sale wurde 1 EL Rohrohrzucker verwendet. Jetzt die Springform aus dem Kühlschrank nehmen und die Füllung hineingießen. Dann kommt der Kuchen bei 180 °C Umluft in den Ofen, wo er für mindestens 45 Minuten bleiben sollte. Hier ist einfach beobachten angesagt, er ist fertig, wenn die Oberfläche rissig und etwas bräunlich wird. Dann braucht der Kuchen noch ein wenig Zeit zum Abkühlen und fest werden – wenn man auch das geduldig abgewartet hat, kann man ihn aber endlich essen! :D Ihr seht, es handelt sich um ein einfaches Grundrezept, was in viele Richtungen abgewandelt werden kann: für eine fruchtige Version fügt man der Füllung frische Früchte oder auch welche aus dem Glas hinzu. Für Schokoliebhaber ist es denkbar, den Kuchen mit Raspelschokolade zu garnieren (siehe Bild – wenn man versucht, ein Herz zu legen :-) ) .

Probiert den Kuchen aus und erzählt uns am besten beim nächsten Kaffeeklatsch/Stammtisch oder wo auch immer wir uns treffen, wie er gelungen ist. Andere leckere Kuchenkreationen beim Vegan Bake Sale waren zum Beispiel Milchreis-Kirschkuchen, Pflaumen-Streuselkuchen, Rhababer-Streuselkuchen, Birne-Schokokuchen, Karottenkuchen, Heidelbeermuffins und, der Blickfang schlechthin, ein Orangen-Gugelhupf. Wenn ihr Interesse an den Rezepten dieser Leckereien habt, schreibt uns gern über das Kontaktformular oder über unsere Facebook-Seite ProVeg Halle.

*Verfasst von Jule*