Vegan in Halle

Veganes Leben und Tierrechtsbewegung in Halle (Saale)

Vegan in Halle

Veganes Leben und Tierrechtsbewegung in Halle (Saale)

Webseiten-Werkzeuge


Infostand bei den Kritischen Einführungswochen 2018

Für Studierende, die neu an die Uni kommen, hat die offizielle Einführungswoche Tradition. Dort lernen sie den Campus kennen, finden sich in den zentralen Einrichtungen zurecht und bekommen Einblicke in ihre Studienfächer. Raum für Kritik an bestehenden Strukturen oder für politische Inhalte ist hierbei eher nicht vorgesehen. An diesem Mangel setzt das Konzept der Kritischen Einführungswochen an und bietet ein studentisch organisiertes Alternativprogramm, in dem sich Initiativen und Vereine vorstellen und den Studierenden Möglichkeiten für politisches und gesellschaftliches Engagement an der Uni aufzeigen. Kritische Einführungswochen gibt es deutschlandweit.

In Halle fand sie erstmals 2017 statt, in diesem Jahr feiert sie also ihr Zweijähriges (lest hier eine ausführlichere Darstellung von einem der Hauptorganisatoren zur Notwendigkeit von Kritischen Einführungswochen). Im Zeitraum vom 10. - 19. Oktober wurden den Interessierten zahlreiche Workshops, Vorträge und Infostände geboten. Unter unseren Aktiven von ProVeg Halle sind auch einige Student*innen, die vom Konzept der Kritischen Einführungswochen angetan waren und das Programm gern mitgestalteten. Wir nutzten die Chance, die vegane Lebensweise in den kritischen Diskurs der KEW einzubauen, indem wir ProVeg vom 10. – 12. Oktober mit einem Infostand am Steintor-Campus vertreten haben. Außerdem war der Kaffeeklatsch am Sonntag, den 14. Oktober ebenfalls im Programm der KEW.

An allen drei Tagen konnten die Besucher*innen am Stand vegane Produkte probieren – Entweder bei der Pflanzenmilchverkostung oder im Quiz, bei dem es vegane Kekse und Kaubonbons zu gewinnen gab. Die Zahl der Gespräche, die wir in dieser Zeit geführt haben, war zwar nicht besonders hoch, aber unserem Eindruck nach durchweg positiv. Wir sprachen sogar mit einigen, die bereits vegan leben und waren froh, ihnen die tolle vegane Community Halles ans Herz legen zu können. Dank der Unterstützung durch die neugegründete Vegane Hochschulgruppe Halle hatten wir einen Ansprechpartner aus dem universitären Umfeld an unserer Seite. Diese Hochschulgruppe möchte sich insbesondere für mehr veganes Angebot in den Mensen einsetzen, sie setzt aber auch auf allgemeine Aufklärungsarbeit mittels Infoständen oder Filmvorführungen. Die VHG Halle wird auch das etwas eingeschlafene Projekt alternative Mensa wiederbeleben.