Ein Lesekreis zu Tierbefreiung und Veganismus

Tiere* sind in aller Munde, ob nun als Fleisch oder als konstruierte Theorie-Gebilde. Rund um die Themen Tierbefreiung und Veganismus möchte ich deshalb zu einem Lesekreis einladen und ausgewählte Texte gemeinsam lesen. 

Wir können uns ein- bis zweimal im Monat für einige Stunden treffen und in lockerer Atmosphäre einen ausgewählten Text besprechen. Ich werde etwas zum Kontext des Textes erzählen und mache gerne auf Argumentationsstrategien aufmerksam. Zusammen können wir alle offenen Fragen angehen und diskutieren.

Voraussetzung zur Teilnahme – abgesehen von der Lektüre – bestehen keine. Ich würde die Gruppe ab 2 Teilnehmer*innen starten lassen und maximal mit 10 Leuten absolvieren.

Die Texte sind so ausgewählt, dass sie frei im Internet verfügbar sind. Folgende Liste soll nur Beispiele darstellen. Eigene Vorschläge oder Wünsche sind herzlich willkommen!

Zur Zeit gibt es noch keine Raummöglichkeit, wo wir uns frei und ungestört aufhalten könnten. Falls es Ideen dafür gibt, bitte gerne an mich senden.

Liebe Grüße, Tomas

📩 tomas@vegan-in-halle.de


Textvorschläge (nur deutsche Titel):

  • Tamara M. Pfeiler & Mario Wenzel: „Zur Psychologie der Mensch-Tier-Beziehung im Kontext von Fleischkonsum“, direkt zum Text
  • Mieke Roscher: „Das nationalsozialistische Tier: Projektionen von Rasse und Reinheit im ‚Dritten Reich‘“, direkt zum Text
  • Julia Gutjahr: „‘Keine halben Sachen, sondern ganze Tiere‘ – Hegemoniale Männlichkeitskonstruktion durch Fleischkonsum in BEEF!“, direkt zum Text
  • Elke Diehl / Jens Tuider (Hrsg.): „Haben Tiere Rechte? Aspekte und Dimensionen der Mensch-Tier-Beziehung“, Bundeszentrale für politische Bildung 2019. Direkt zum Buch

Speziell biete ich bei Interesse auch einen Lesekreis zum Thema Tiere in der Literatur an (diese Titel gibt es nicht online):


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.